Kraftstoffwartung von Flugzeugen

By | September 23, 2022

Mangihin.com is a website that provides useful information, please share if there is interesting information that can help you. Thank you

Kraftstoffarten und Identifikation

Zwei Arten von allgemein verwendetem Flugkraftstoff sind Flugbenzin, auch bekannt als AVGAS, und Turbinenkraftstoff, auch bekannt als JET-A-Kraftstoff.

Flugbenzin (AVGAS) wird in Flugzeugen mit Kolbenmotor verwendet. Gegenwärtig werden allgemein drei Kraftstoffqualitäten verwendet: 80/87, 100/130 und 100LL (niedriger Bleigehalt). Eine vierte Klasse, 115/145, wird in den großen Flugzeugen mit Kolbenmotor nur begrenzt verwendet. Die beiden Zahlen geben die Oktanzahlwerte des mageren Gemischs und des fetten Gemischs des jeweiligen Kraftstoffs an. Mit anderen Worten, bei 80/87 AVGAS ist die 80 die Bewertung für ein mageres Gemisch und 87 die Bewertungszahl für ein fettes Gemisch. Um eine Verwechslung der AVGAS-Typen zu vermeiden, wird es im Allgemeinen als Klasse 80, 100, 100LL oder 115 bezeichnet. AVGAS kann auch durch einen Farbcode identifiziert werden. Die Farbe des Kraftstoffs muss mit dem Farbband an Rohrleitungen und Betankungsgeräten übereinstimmen. [Figure 1]

Kraftstoffwartung von Luftfahrzeugen
Abbildung 1. Farb- und Sortenreferenz für Flugbenzin

Turbinentreibstoff/Düsentreibstoff wird zum Antrieb von Turbojet- und Turboshaft-Triebwerken verwendet. Drei Arten von Turbinentreibstoffen, die im Allgemeinen in der zivilen Luftfahrt verwendet werden, sind JET A und JET A-1, die aus Kerosin hergestellt werden, und JET B, eine Mischung aus Kerosin und AVGAS. Während Düsentreibstoff durch die schwarze Farbe auf Rohrleitungen und Betankungsgeräten gekennzeichnet ist, kann die tatsächliche Farbe von Düsentreibstoff klar oder strohfarben sein.

Lesen Sie vor dem Mischen von AVGAS und Turbinenkraftstoff das Datenblatt der Typenzulassung für das jeweilige Triebwerk. Das Hinzufügen von Düsentreibstoff zu AVGAS führt zu einer Verringerung der vom Triebwerk entwickelten Leistung und kann zu Schäden am Triebwerk (durch Detonation) und zum Verlust von Menschenleben führen. Das Hinzufügen von AVGAS zu Flugzeugtreibstoff kann Bleiablagerungen im Turbinentriebwerk verursachen und zu einer verkürzten Lebensdauer führen.

Kontaminationskontrolle

Verunreinigungen sind alles im Kraftstoff, das dort nicht sein sollte. Zu den Arten von Verunreinigungen, die in Flugbenzin gefunden werden, gehören Wasser, Feststoffe und mikrobielles Wachstum. Die Kontrolle der Kontamination in Flugkraftstoff ist äußerst wichtig, da eine Kontamination zu Triebwerksausfällen oder -stopps und zum Verlust von Menschenleben führen kann. Die beste Methode zur Kontrolle der Kontamination besteht darin, ihr Eindringen in das Kraftstoffsystem zu verhindern. Im Kraftstoffsystem können immer noch einige Formen von Verunreinigungen auftreten. Filter, Separatoren und Siebe entfernen jedoch den größten Teil der Verunreinigungen.

Wasser in Flugkraftstoffen nimmt im Allgemeinen zwei Formen an: gelöstes (Dampf) und freies Wasser. Das gelöste Wasser ist kein größeres Problem, bis es bei sinkender Temperatur zu freiem Wasser wird. Dies stellt dann ein Problem dar, wenn sich Eiskristalle bilden, die Filter und andere kleine Öffnungen verstopfen.

Freies Wasser kann als Wasserpfropfen oder mitgerissenes Wasser auftreten. Wasserschnecken sind Wasserkonzentrationen. Dies ist das Wasser, das nach dem Betanken eines Flugzeugs abgelassen wird. Mitgerissenes Wasser sind schwebende Wassertröpfchen. Diese Tröpfchen sind für das Auge möglicherweise nicht sichtbar, verleihen dem Kraftstoff jedoch ein trübes Aussehen. Das mitgerissene Wasser setzt sich mit der Zeit ab.

Feste Verunreinigungen sind im Kraftstoff unlöslich. Die üblicheren Arten sind Rost, Schmutz, Sand, Dichtungsmaterial, Flusen und Fragmente von Werkstatthandtüchern. Die engen Toleranzen der Kraftstoffsteuerung und anderer kraftstoffbezogener Mechanismen können durch Partikel mit einem Durchmesser von nur 1⁄20 des Durchmessers eines menschlichen Haares beschädigt oder blockiert werden.

Mikrobiologisches Wachstum ist ein Problem in Düsentreibstoff. Es gibt eine Reihe von Arten von Mikroorganismen, die im freien Wasser von Düsentreibstoff leben können. Einige Variationen dieser Organismen leben in der Luft, andere leben im Boden. Das Flugzeugtreibstoffsystem wird jedes Mal, wenn das Flugzeug betankt wird, anfällig für die Einführung dieser Organismen. Günstige Bedingungen für das Wachstum von Mikroorganismen im Kraftstoff sind warme Temperaturen und das Vorhandensein von Eisenoxid und Mineralsalzen im Wasser. Der beste Weg, mikrobielles Wachstum zu verhindern, besteht darin, den Kraftstoff trocken zu halten.

Die Wirkungen von Mikroorganismen sind:

  • Bildung von Schleim oder Schlamm, der Filter, Abscheider oder Kraftstoffregler verschmutzen kann.
  • Emulgierung des Kraftstoffs.
  • Korrosive Verbindungen, die die Struktur des Kraftstofftanks angreifen können. Im Fall eines Nassflügeltanks wird der Tank aus der Flugzeugstruktur hergestellt. Sie können auch unangenehme Gerüche haben.

Gefahren beim Tanken

Die Flüchtigkeit von Flugkraftstoffen schafft eine Brandgefahr, die Flieger und Konstrukteure von Flugmotoren seit Beginn des Motorflugs geplagt hat. Flüchtigkeit ist die Fähigkeit einer Flüssigkeit, sich bei relativ niedriger Temperatur in ein Gas umzuwandeln. Im flüssigen Zustand brennt Flugbenzin nicht. Es ist daher der dampf- oder gasförmige Zustand, in dem sich der flüssige Kraftstoff ändert, der nicht nur zum Antrieb des Flugzeugs nützlich ist, sondern auch eine Brandgefahr darstellt.

Statische Elektrizität ist ein Nebenprodukt der Reibung einer Substanz an einer anderen. Kraftstoff, der durch eine Kraftstoffleitung fließt, verursacht eine gewisse statische Elektrizität. Die größte Sorge um statische Elektrizität bei Flugzeugen besteht darin, dass sich während des Fluges das Flugzeug, das sich durch die Luft bewegt, in der Flugzeugzelle statische Elektrizität aufbaut. Wenn diese statische Elektrizität vor dem Auftanken nicht abgebaut wird, versucht die statische Elektrizität in der Flugzeugzelle, durch die Kraftstoffleitung von der Wartungseinheit zum Boden zurückzukehren. Der durch die statische Elektrizität verursachte Funke kann jeden verdampften Kraftstoff entzünden.

Das Einatmen der Kraftstoffdämpfe kann schädlich sein und muss begrenzt werden. Auf Kleidung oder Haut verschütteter Kraftstoff muss so schnell wie möglich entfernt werden.

Betankungsverfahren

Die ordnungsgemäße Betankung eines Flugzeugs liegt in der Verantwortung des Eigentümers/Betreibers. Dies entbindet die Person, die das Tanken durchführt, jedoch nicht von der Verantwortung, den richtigen Kraftstofftyp und sichere Betankungsverfahren zu verwenden.

Beim Betanken eines Flugzeugs gibt es zwei grundlegende Verfahren. Kleinere Flugzeuge werden im Over-the-Wing-Verfahren betankt. Bei dieser Methode wird der Kraftstoffschlauch zum Befüllen durch die Betankungsöffnungen oben am Flügel verwendet. Die für größere Flugzeuge verwendete Methode ist das Single-Point-Betankungssystem. Diese Art von Betankungssystem verwendet Behälter in der unteren Vorderkante des Flügels, um alle Tanks zu füllen. Dies verkürzt die Zeit, die zum Betanken des Flugzeugs benötigt wird, begrenzt die Kontamination und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass statische Elektrizität den Treibstoff entzündet. Die meisten Druckbetankungssysteme bestehen aus einem Druckbetankungsschlauch und einer Tafel mit Bedienelementen und Anzeigen, die es einer Person ermöglichen, einen oder alle Kraftstofftanks eines Flugzeugs zu betanken oder zu enttanken. Jeder Tank kann bis zu einem vorgegebenen Füllstand gefüllt werden. Diese Verfahren sind in den Abbildungen 2 und 3 dargestellt.

Kraftstoffwartung von Flugzeugen
Abbildung 2. Betankung eines Flugzeugs nach der Over-the-Wing-Methode
Kraftstoffwartung von Flugzeugen
Abbildung 3. Single-Point-Tankstelle eines großen Flugzeugs

Vor dem Tanken muss die tankende Person Folgendes überprüfen:

  1. Stellen Sie sicher, dass alle elektrischen Systeme und elektronischen Geräte des Flugzeugs, einschließlich Radar, ausgeschaltet sind.
  2. Tragen Sie nichts in den Hemdtaschen. Diese Gegenstände könnten in die Kraftstofftanks fallen.
  3. Stellen Sie sicher, dass keine flammenerzeugenden Geräte von Personen getragen werden, die mit dem Betankungsvorgang befasst sind. Ein Moment der Unachtsamkeit könnte einen Unfall verursachen.
  4. Stellen Sie sicher, dass die richtige Art und Qualität des Kraftstoffs verwendet wird. AVGAS und JET-Kraftstoff nicht mischen.
  5. Stellen Sie sicher, dass alle Sümpfe entleert wurden.
  6. Augenschutz tragen. Obwohl im Allgemeinen nicht so wichtig wie der Augenschutz, können auch andere Schutzformen wie Gummihandschuhe und Schürzen die Haut vor den Auswirkungen von verschüttetem oder verspritztem Kraftstoff schützen.
  7. Flugzeuge nicht betanken, wenn die Gefahr besteht, dass andere Flugzeuge in der Nähe Schmutz in Richtung des zu betankenden Flugzeugs blasen. Geblasener Schmutz, Staub oder andere Verunreinigungen können in einen offenen Kraftstofftank eindringen und den gesamten Inhalt des Tanks kontaminieren.
  8. Betanken Sie ein Flugzeug nicht, wenn es innerhalb von 5 Meilen blitzt.
  9. Betanken Sie ein Flugzeug nicht in einem Umkreis von 500 Fuß um das Bodenradar.

Bei Verwendung mobiler Betankungsgeräte:

  1. Nähern Sie sich dem Flugzeug mit Vorsicht und positionieren Sie den Tankwagen so, dass bei einem schnellen Abflug kein Zurücksetzen erforderlich ist.
  2. Ziehen Sie die Handbremse des Tankwagens an und blockieren Sie die Räder, um ein Wegrollen zu verhindern.
  3. Erden Sie das Flugzeug und dann den Lkw. Als nächstes erden oder verbinden Sie sie miteinander, indem Sie ein Verbindungskabel zwischen dem Flugzeug und dem Tankwagen verlegen. Dies kann durch drei separate Erdungsdrähte oder durch ein „Y“-Kabel vom Tankwagen erfolgen.
  4. Stellen Sie sicher, dass die Masse in Kontakt mit blankem Metall ist oder sich an den richtigen Erdungspunkten am Flugzeug befindet. Verwenden Sie den Motorauspuff oder den Propeller nicht als Erdungspunkte. Der Propeller kann beschädigt werden, und es gibt keine Möglichkeit, schnell eine formschlüssige Verbindung zwischen Triebwerk und Flugzeugzelle herzustellen.
  5. Erden Sie die Düse am Flugzeug und öffnen Sie dann den Kraftstofftank.
  6. Schützen Sie die Tragfläche und alle anderen Teile des Flugzeugs vor Schäden durch verschütteten Treibstoff oder unvorsichtige Handhabung der Düse, des Schlauchs oder der Erdungskabel.
  7. Überprüfen Sie den Tankdeckel auf ordnungsgemäßen Sitz und Sicherheit, bevor Sie das Flugzeug verlassen.
  8. Entfernen Sie die Erdungskabel in umgekehrter Reihenfolge. Wenn das Flugzeug nicht bald geflogen oder bewegt wird, kann das Erdungskabel des Flugzeugs angeschlossen bleiben.

Befolgen Sie beim Betanken aus Gruben oder Schränken die gleichen Verfahren wie bei der Verwendung eines Lastwagens. Gruben oder Schaltschränke sind in der Regel dauerhaft geerdet, sodass die Geräte nicht mehr geerdet werden müssen. Das Flugzeug muss jedoch immer noch geerdet werden, und dann muss die Ausrüstung am Flugzeug geerdet werden, wie es bei mobiler Ausrüstung der Fall war.

Enttanken

Die Enttankungsverfahren unterscheiden sich bei verschiedenen Flugzeugtypen. Prüfen Sie vor dem Enttanken eines Flugzeugs das Wartungs-/Wartungshandbuch auf spezifische Verfahren und Vorsichtsmaßnahmen. Das Enttanken kann durch Schwerkraftenttanken oder durch Abpumpen des Kraftstoffs aus den Tanks erfolgen. Wenn das Schwerkraftverfahren verwendet wird, ist es notwendig, ein Verfahren zum Sammeln des Kraftstoffs zu haben. Bei der Pumpmethode muss darauf geachtet werden, dass die Tanks nicht beschädigt werden und der entnommene Kraftstoff nicht mit gutem Kraftstoff vermischt werden kann.

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen beim Enttanken sind:

  • Erden Sie das Flugzeug und die Enttankungsausrüstung.
  • Schalten Sie alle elektrischen und elektronischen Geräte aus.
  • Halten Sie den richtigen Feuerlöschertyp bereit.
  • Augenschutz tragen.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS