Zivilluftfahrtvorschriften (CAR)

By | September 22, 2022

Mangihin.com is a website that provides useful information, please share if there is interesting information that can help you. Thank you

Vor 1926 war der Zugang zum Fliegen unkontrolliert. Es war keine Lizenzierung oder Zertifizierung erforderlich. Mitte der 1920er Jahre wurde deutlich, dass unreguliertes privates und kommerzielles Fliegen gefährlich war. Es gab ein wachsendes Bewusstsein und eine wachsende Akzeptanz dafür, dass Regulierung die Sicherheit verbessern und das Wachstum in der Luftfahrt fördern könnte. Daher forderte die Luftfahrtindustrie 1926 den Kongress auf, Bundesgesetze zur Regulierung der Zivilluftfahrt zu erlassen. So sah der Air Commerce Act von 1926 Folgendes vor:

  1. Einrichtung von Atemwegen
  2. Entwicklung von Flughilfen
  3. Untersuchung von Flugunfällen
  4. Lizenzierung von Piloten
  5. Zertifizierung von Luftfahrzeugen
Luftfahrtvorschriften

Die Civil Air Regulations (CARs) waren Teil der ursprünglichen Zertifizierungsgrundlage für Flugzeuge, die erstmals in den 1940er, 1950er und 1960er Jahren von der Civil Aviation Authority (CAA) zertifiziert wurden. Daher können die CARs weiterhin als Referenz für diese älteren Flugzeuge oder als Standard für geringfügige Änderungen an älteren Flugzeugdesigns benötigt werden.

Vorläufer der Federal Aviation Regulations (14 CFR)

Luftfahrtbulletins

  • 7A – Lufttüchtigkeitsanforderungen für Luftfahrzeuge
  • 7F— Lufttüchtigkeitsanforderungen für Luftfahrzeugkomponenten und -zubehör
  • 7G – Anforderungen an die Lufttüchtigkeit von Triebwerken und Propellern
  • 7H – Änderung und Reparatur von Flugzeugen
  • 7J – Besondere Anforderungen für Flugzeuge der Fluggesellschaft
  • 14 – Verteilung des relativen Auftriebs in jedem Doppeldecker
  • 14— Anforderungen für zugelassene Musterzulassungen
  • 26— Konstruktionsinformationen für Flugzeuge

Zivilluftfahrtvorschriften (CAR)

  • CAR 1 – Zertifizierung, Identifizierung und Kennzeichnung von Luftfahrzeugen und verwandten Produkten
  • AUTO 2 – Identifikationskennzeichen des Luftfahrzeugs
  • CAR 3 – Airplane Airworthiness – Normal, Utility, Acrobatic und Restricted Purpose Kategorien
  • CAR 4a – Lufttüchtigkeit des Flugzeugs
  • CAR 4b – Flugzeug-Lufttüchtigkeit: Transportkategorien
  • CAR 6 – Lufttüchtigkeit des Drehflüglers: Normale Kategorie
  • CAR 7 – Lufttüchtigkeit des Drehflüglers: Transportkategorien
  • CAR 8 – Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeugs: Eingeschränkte Kategorie
  • AUTO 9 – Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeugs: Eingeschränkte Kategorie
  • CAR 10 – Zertifizierung und Genehmigung von Importflugzeugen und verwandten Produkten
  • WAGEN 13 – Lufttüchtigkeit von Flugzeugtriebwerken
  • CAR 14 – Flugzeugpropeller-Lufttüchtigkeit
  • CAR 18 – Wartung, Reparatur und Änderung von zugelassenen Luftfahrzeugen und von Luftfahrzeugmotoren, Propellern und Instrumenten
  • CAR 40 – Geplante Zwischenstaatliche Zertifizierungs- und Betriebsregeln für Luftfahrtunternehmen
  • CAR 425-C – Vorläufige Zertifizierung und Betrieb von Flugzeugen Special
  • CAR 406 – Anwendung der Leistungsanforderungen der Transportkategorie auf Flugzeuge des Typs C-46

Handbuch der zivilen Luftfahrt (CAM)

  • CAM 1 – Zertifizierung, Identifizierung und Kennzeichnung von Luftfahrzeugen und verwandten Produkten
  • CAM 2 – Produktionszertifikate
  • CAM 3 – Flugzeug-Lufttüchtigkeit: Normale, Gebrauchs- und Akrobatik-Kategorien
  • CAM 4a – Lufttüchtigkeit des Flugzeugs
  • CAM 4b – Lufttüchtigkeit von Flugzeugen: Transportkategorien
  • CAM 6 – Lufttüchtigkeit des Drehflüglers
  • CAM 7 – Lufttüchtigkeit von Drehflüglern: Transportkategorien
  • CAM 8 – Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeugs: Eingeschränkte Kategorie
  • CAM 9 – Lufttüchtigkeit des Luftfahrzeugs: Eingeschränkte Kategorie
  • CAM 10 – Zertifizierung und Genehmigung von Importflugzeugen und verwandten Produkten
  • CAM 13 – Lufttüchtigkeit von Flugzeugtriebwerken
  • CAM 14 – Flugzeugpropeller-Lufttüchtigkeit
  • CAM 18 – Wartung, Reparatur und Änderung von Flugzeugzellen, Triebwerken, Propellern und Geräten

CAR 4a – Lufttüchtigkeit des Flugzeugs

Diese Verordnung stammt aus dem Jahr 1936 und wurde zuletzt am 15. Dezember 1952 geändert. Die in dieser Verordnung enthaltenen Unterabschnitte sind:

  • A—Lufttüchtigkeitsanforderungen
  • B – Definitionen
  • C—Strukturelle Belastungsbedingungen, allgemeine strukturelle Anforderungen
  • D – Beweis der Struktur
  • E—Detaildesign und Konstruktion
  • F – Ausrüstung
  • G—Installation des Triebwerks
  • H – Leistung
  • I—Sonstige Anforderungen

Ursprünglich war diese Verordnung die Grundlage für die Festlegung der Konstruktionsanforderungen für praktisch alle produzierten Flugzeuge in den 1930er, 1940er und 1950er Jahren. Schließlich entwickelte sich CAR 3 als regulatorisches Material speziell für kleine Flugzeuge, und CAR 4a und b konzentrierten sich auf regulatorische Anforderungen für große Flugzeuge.

Es ist sehr wichtig, das TCDS für jedes Flugzeug zu überprüfen. Beispielsweise wurde die Cessna 140 als Landflugzeug unter CAR 3, aber unter CAR 4a als Skiflugzeug oder Wasserflugzeug zugelassen. Ein weiteres Beispiel für ein aktuelleres und größeres Flugzeug ist die Gulfstream 1159 und 1159A. Ersteres ist nach CAR 4b zertifiziert, letzteres jedoch nach 14 CFR Teil 25.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS